Die Bonität gibt Auskunft über die Kreditwürdigkeit eines Anleiheschuldners. Für Gläubiger ist es von entscheidender Bedeutung, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Schuldner seinen Schuldendienstverpflichtungen, d.h. Zinszahlung und Tilgung der aufgenommenen Gelder, nachkommen kann.
Die Bonität wird anhand der Leistungsfähigkeit eines Schuldners gemessen. Dabei spielt die vorhandene Substanz ebenso eine Rolle wie die erwartete zukünftige Ertragskraft.